Aktuelles

Veröffentlicht am 29.11.2019

Keine Bereitstellungsgebühr bei Neuverträgen noch bis 31.01.2020

Unsere Weihnachtsaktion läuft noch bis Ende Januar - schnell sein und die Bereitstellungsgebühr einsparen.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Glasfaser für die Schulen

Glasfaser für die Schulen im Landkreis Bad Kissingen
Der Kreis investiert in den Ausbau des schnellen Internets. In Hammelburg klappt das früher, alle anderen Schulen müssen auf die Telekom warten.

In Sichtweite des Frobenius-Gymnasiums (im Hintergrund) ziehen Mitarbeiter der Hammelburger Stadtwerke Glasfaser-Leitungen ein. Die Schulen können die Gigabit-Anschlüsse bereits nutzen. Foto: Ralf Ruppert

Die Hammelburger Stadtwerke-Tochter HABNET hat gleich los gelegt: "Die Schulen sind uns natürlich wichtig, da wollen wir schnell reagieren", betont der technische Betriebsleiter Stephan Dausacker. Innerhalb von sechs Wochen nach dem Auftrag aus dem Landratsamt schickte er seine Mitarbeiter los. Der Auftrag sei vorgezogen worden, in der Adolf-Kolping-Straße wurden neue Glasfaser-Kabel in die Leerrohre eingezogen. Vorgesehen seien Anschlüsse mit einem Gigabit pro Sekunde als Übertragungsrate. "Wir könnten auch mehr anbieten", betont Dausacker jedoch, dass im Schulzentrum sogar noch Luft nach oben ist.

"In Hammelburg ging's überraschend schnell", berichtete auch Jürgen Bischoff im Kulturausschuss. Bischoff ist für die Informationstechnologie (IT) im Landratsamt zuständig. "Die Telekom hat Wartezeiten von mindestens 60 Wochen angekündigt", zieht er einen Vergleich. Und das sei noch gut, von Kollegen habe er gehört, dass bei aktuellen Neuaufträgen sogar von zwei Jahren Wartezeit die Rede sei. Die IT-Abteilung versuche deshalb an allen anderen Schulen im Landkreis, "das Maximale aus dem bestehenden Netz herauszuholen".

Kompletter Artikel: https://www.infranken.de/regional/bad-kissingen/glasfaser-fuer-die-schulen-im-landkreis-bad-kissingen;art211,4618244

Veröffentlicht am 02.07.2019

HABNET erneuert die Systeme

Vor Kurzem haben wir Sie darüber informiert, dass wir unsere Systeme umstellen, um Ihnen zukünftig weitere Produkte und einen noch besseren Service anbieten zu können. Hierfür benötigen wir bitte Ihre Mithilfe.

Damit Sie als Kunde die neuen Leistungen, wie z.B. eine Mobilfunk-Flat und den verbesserten Service nutzen können, sind Änderungen an den Einstellungen Ihres Routers erforderlich. Wir wollen Ihnen diese Umstellung so einfach wie möglich machen und haben hierfür ein Fernwartungssystem eingeführt, mittels dessen unsere Mitarbeiter im HABNET-Kundencenter die Einstellungen Ihrer FRITZ!Box neu einspielen können. Dies betrifft ausschließlich die Einstellungen des Internet- und Telefoniezuganges.

Um diese Fernkonfiguration durchführen zu können, bedarf es Ihrer Mithilfe, indem Sie einmalig eine Sicherungsdatei in Ihrem Router einspielen. Die erforderlichen Schritte haben wir Ihnen in einem PDF-Dokument und auf unserer Webseite stw-habnet.de/avm zusammengestellt.

Bitte spielen Sie diese Sicherungsdatei möglichst bald an Ihrer FRITZ!Box ein, damit wir Sie später ohne weitere Konfiguration Ihrerseits auf das neue System umstellen können. Ihr Anschluss wird wie gewohnt weiter funktionieren. Über den genauen Umstellungstermin für Ihren Anschluss werden wir Sie gesondert vorab informieren.

So profitieren Sie mit minimalem Aufwand vom verbesserten, kostenfreien Service und den neuen, zusätzlichen Dienstleistungen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Wir stehen Ihnen für weitere Fragen per E-Mail via info@stw-habnet.de sowie telefonisch unter 09732/ 902-245 oder 09732/ 902-246 gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Ihr HABNET-Team

Was ist jetzt zu tun:

1) Anleitung durchlesen

2) Datei installieren

3) Fertig

Veröffentlicht am 27.05.2019

Neue Homepage neue Preise -
Die Chance für alle Neukunden!

Mit dem Start unserer neuen Homepage wollen wir allen Neukunden die Chance geben mit einem Top-Preis für all unsere Tarife in den ersten sechs Monaten Ihren Anbieter zu wechseln. Wir übernehmen auf Wunsch sämtliche Vertragsangelegenheit, kündigen bei Ihrem alten Anbieter und kümmern uns gern um einen nahtlosen Wechsel zu uns! Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse um mehr zu erfahren.

Veröffentlicht am 13.05.2019

Glasfaserkooperation Frankenring gestartet

Der Breitbandausbau in Franken geht weiter voran / Treiber des Glasfaserausbau sind dabei insbesondere die lokalen Unternehmen
(lifePR) ( Schweinfurt, 09.05.19 ) An diesem Mittwoch starteten die Stadtwerke Schweinfurt mit ihrer Telekommunikationsgesellschaft RegioNet, die Stadtwerke Hammelburg sowie die Rockenstein AG aus Würzburg eine Kooperation zwischen ihren Glasfasernetzen. Hierdurch entsteht ein Glasfaserring – der sogenannte Frankenring – der die lokalen Glasfasernetze zwischen Würzburg, Schweinfurt und Hammelburg mit den De-CIX Knoten in Frankfurt verbindet.

Der Glasfaserring koppelt Franken in Lichtgeschwindigkeit mit dem größten Internetknoten der Welt. Dieses Infrastrukturprojekt, wird neben der Verfügbarkeit und einer immensen Erhöhung der Bandbreiten, auch eine Verbesserung der Geschwindigkeit bewirken. Datenpakete können in 2 Millisekunden nach Frankfurt übertragen werden. Zum Vergleich ein Wimpernschlag dauert 100 Millisekunden. Nur mit reinen Glasfaserverbindungen können innovative und moderne Dienste und Produkte wie Video- und Musikstreaming, Internet-TV, Smart Home, Smart City und Gaming zuverlässig und schnell zum Kunden gebracht werden. Auch sind die Glasfasernetze unabdingbar im 5G Netzausbau.

„Nach aktuellem Stand der Technik sind 100 Gigabit pro Sekunde keine Herausforderung. Dies bedeutet man könnte die Daten einer Standard Bluray-Disc in 4 Sekunden über die Leitung schicken“ sagt Sebastian Landgraf, Leiter Breitbandtechnik für die RegioNet Schweinfurt.

„Ich freue mich, dass wir durch den Frankenring unser Breitbandangebot in der Region weiter ausbauen können“ so Thomas Kästner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schweinfurt und RegioNet Schweinfurt. „Als lokales Unternehmen sind wir in der Region verwurzelt und bauen seit Jahren nicht nur in den Gewerbegebieten wie im Schweinfurter Hafen oder am Hainig Glasfasernetze aus, sondern ermöglichen auch kostengünstige Gigabitanschlüsse für Privatkunden in der Region“ so Kästner weiter.

Ein weiter Vorteil der Kooperation zwischen den fränkischen Unternehmen ist, dass nun auch innerhalb des Glasfaserrings ein schneller Datenaustausch in Unterfranken gewährleistet ist. Damit bringt die RegioNet Schweinfurt z.B. ihr TV Produkt MainIPTV zu ihren Kunden.